Zum Hauptinhalt springen
Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Mit Spitzenmedizin gegen seltene Erkrankungen

Für Menschen, die an bisher ungeklärten Symptomen leiden und damit möglicherweise von einer seltenen Erkrankung betroffen sind, ist die Betreuung von klinischen Experten essentiell. Das Zentrum für Seltene Erkrankungen des Uniklinikums Erlangen (ZSEER) betreut diese Patientinnen und Patienten auf dem Stand des aktuellen Wissens bei der Diagnose und Therapie.

Hierzu bedarf es der interdisziplinären klinischen Zusammenarbeit. Dafür haben sich zahlreiche Kliniken und Einrichtungen des Uniklinikums Erlangen zusammengeschlossen: Das A-Zentrum des ZSEER nimmt die Anfragen an, berät und lotst diese an die krankheits- und krankheitsgruppenspezifische Fachzentren (Typ-B-Zentren) weiter. Hier werden die Patienten von klinischen Experten betreut, die intensiv klinisch und grundlagenwissenschaftlich an den jeweiligen Erkrankungen arbeiten und in nationale und internationale Netzwerke eingebunden sind.

Struktur des ZSEER

Sprecherin

Prof. Dr. med. Beate Winner

95%
Patientenzufriedenheit
101
Einrichtungen
9203
Mitarbeitende
1394
Betten

Aktuelles

22.11.2022

Erlanger Erfolgsprogramm verlängert

Zweite Förderphase und 1,2 Mio. Euro für Forschungskolleg RECORD zu seltenen Nierenerkrankungen

25.10.2022

Unterstützung für vorgeburtliche Therapien

Ehepaar und Architekt spenden 3.000 Euro für Behandlung von Ektodermaler Dysplasie

12.10.2022

Bessere Lebensqualität für Nierentransplantierte

Prof. Dr. Mario Schiffer erhält den Zukunftspreis Nephrologie 2022 für das Nachsorgeprojekt „NTx360°“